Laminat verlegen

Laminat ist heute einer der beliebtesten Bodenbeläge überhaupt. Neben Teppich und Fliesen sind die Holzlatten für Flur und Boden die meistgenutzten Bodenbeläge in Deutschland. Während man den neuen Teppichboden gerne mal selbst verlegt und vom Fliesenlegen gerne die ungeübten Finger lässt, versuchen sich viele am Laminat legen. Laminat verlegen gilt allgemein hin als leicht und als eine für Jedermann lösbare Aufgabe. Doch was muss man alles beachten, um diese Aufgabe zu lösen und nicht an die Decke zu gehen?

Die erste Reihe beginnen Sie in der hinteren, linken Ecke des Raumes. Die Nutseite der Laminatlatten sollte zur Wand hin gelegt werden und wird, je nach System auch abgesägt. Montieren Sie zu Beginn auch die Abstandhalter zur Wand um die notwendige Dehnfuge einzuhalten.
Die Latten der erste Reihe legen Sie aneinander und befestigen diese durch leichtes Hämmern mit dem Hammer auf dem Schlagklotz aneinander. Das letzte Paneel wird gegebenenfalls auf die nötige Länge abgesägt und mit dem Zugeisen an der vorigen befestigt und verkeilt.

Die zweite Reihe beginnen Sie mit dem Restpaneel der ersten Reihe. Dieser sollte aber wenigstens 20cm Länge haben, da sonst keine Stabilität gewährleistet ist.
Fügen Sie die Paneele der zweiten Reihe an die der ersten mit leichtem Hämmern auf das Schlagholz an. Verbinden Sie die Latten erst an der Querfuge, dann an der Längsfuge.

Nun ist das Schwierigste bereits geschafft, Sie haben den Anfang verlegt! Verfahren Sie mit den folgenden Reihen ebenso und benutzen Sie bei offenen Fugen in den ersten Reihen zur Not einen Spanngurt, um die Fugen zu schließen. Spannend wird es dann noch mal bei der letzten Reihe: Legen Sie die letzte Fuge auf die vorletzte Reihe um die nötige Breite zu ermitteln. Sägen Sie die Paneele mit einer Stichsäge zurecht und legen Sie die letzte Reihe ein.

Zum Schluss entfernen Sie alle Keile und Abstandhalter und fertig ist der neue Boden!